Umicore schließt den Materialkreislauf für Lithium-Ionen-Batterien – Vorstellung auf der "Battery + Storage"

Regional website Germany

Stuttgart, 30. September 2013. Die Materialtechnologie- und Recycling-Gruppe Umicore stellt auf der "Battery + Storage", einer internationalen Fachmesse für Batterie- und Energiespeicher-Technologien, ihre Lösungen im Bereich von Materialien für wiederaufladbare Batterien und Batterierecycling vor.

Eine stetig wachsende Bevölkerungszahl und die Verbesserung des Lebensstandards in Schwellenländern und Industrienationen bringen einen steigenden Bedarf an Mobilität mit sich. Um diesen Bedarf in Zukunft möglichst umweltfreundlich decken zu können, muss es einen Wandel hin zu sauberer Mobilität geben, beispielsweise durch Hybrid-, Elektro- oder Brennstoffzellenantriebe. Umicore ist weltweit führender Produzent von Batteriematerialien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Dr. Paul Spurk, Manager Anwendungstechnik im Umicore-Geschäftsbereich Rechargeable Battery Materials, erklärt: "Unsere Batteriematerialien werden bereits in mehr als 15 Fahrzeugmodellen, die bis Ende 2014 auf den Markt kommen, verbaut. Zusätzlich zu unserem umfangreichen asiatischen Kundenstamm haben wir beispielsweise vor kurzem einen Vertrag mit Evonik Litarion zur Lieferung von Kathodenwerkstoffen für großformatige Lithium-Ionen-Batterien unterzeichnet."

Als weltweit führendes Recyclingunternehmen komplexer edelmetallhaltiger Produkte recycelt Umicore alte Autoabgaskatalysatoren ebenso wie gebrauchte, wiederaufladbare Batterien, Mobiltelefone, Komponenten aus Brennstoffzellen und vieles mehr. Während des Recyclingprozesses gewinnt das Unternehmen mehr als 20 Edel- und Sondermetalle zurück. Derzeit betreibt Umicore zwei Demontageanlagen für Altbatterien von Hybrid- und Elektrofahrzeugen, davon eine in Hanau. Die umfangreichen Kenntnisse des Unternehmens in den Bereichen Materialien für wiederaufladbare Batterien und Batterierecycling erlauben ihm einen einzigartigen und vor allem ganzheitlichen Blick auf die Weiterentwicklung der Elektromobilität. Während seines Vortrags auf der Konferenz der "Battery + Storage" erklärte Dr. Jan Tytgat, Senior Manager EU Government Affairs, zum Umicore-Recyclingprozess: "Wir betreiben derzeit für Li-Ionen-Batterien das einzige Recyclingverfahren auf industrieller Ebene, das alle Vorgaben der EU-Batterierichtlinie erfüllt. Umicore wandelt durch das Recycling die wichtigsten Batterieelemente in neue Batteriematerialien um. Als einer der weltweit führenden Produzenten aktiver Kathodenmaterialien für Li-Ionen-Batterien bieten wir unseren Kunden damit einen geschlossenen Materialkreislauf."

Fachmesse "Battery + Storage" – hier finden Sie uns:

Zusammen mit dem Kompetenznetzwerk KLiB, einem Verein für Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich aktiv im Bereich Lithium-Ionen-Batterien engagieren oder sich künftig engagieren wollen, stellt Umicore mit Experten der Bereiche Rechargeable Battery Materials und Battery Recycling auf der "Battery + Storage" sein Know-How vor. Umicore ist an allen drei Tagen der Messe mit dem Gemeinschaftsstand der KLiB (Halle 2-C 11) vor Ort. Umicores Experte für Batterierecycling, Jan Tytgat, hält zudem im Rahmen der Konferenz auf der "Battery + Storage" am Dienstag, 1. Oktober, von 14.30-15.00 Uhr, einen Vortrag zum Thema "Recycling von Batterien aus Elektroautos: Umicore-Technologien und rechtliche Rahmenbedingungen".

Informationen zur "Battery + Storage":

Die "Battery + Storage" ist die erste umfassende Fachmesse für die mobile und stationäre Energiespeicherfertigung in Europa. Sie bündelt die verschiedenen technologischen Ansätze und Lösungen, die die Wirtschaft schon jetzt zu bieten hat, an einem zentralen Punkt. Und sie gibt einen Ausblick, mit welchen neuen technologischen Lösungen in den kommenden Jahren zu rechnen ist. Damit ist sie eine bedeutende Plattform für die Energiewende, die nur mit entsprechenden Speicherlösungen gelingen kann. Dies gilt für die Energieversorgung mit erneuerbaren Energien ebenso wie für eine nachhaltige Mobilität.

Weitere Informationen zur "Battery + Storage" finden Sie hier.