Umicore und Anglo American entwickeln PGM-basierte Technologie zur Vereinfachung der Wasserstoffspeicherung und Verwendung in Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen

Regional website Germany

Umicore und Anglo American geben über ihr PGM-Geschäft Anglo American Platinum eine Forschungs- und Entwicklungskooperation zur Entwicklung von PGM-basierten Katalysatoren für flüssige organische Wasserstoffträger (LOHC) für Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEVs) und andere mobile Anwendungen bekannt. Diese Katalysatortechnologie hat das Potenzial, die Art und Weise zu verändern, wie Wasserstoff gespeichert und zum Antrieb von FCEVs verwendet werden kann. 

Zurzeit wird komprimierter Wasserstoff zum Antrieb von FCEVs verwendet. Unzureichende Infrastruktur und Betankungsnetze für komprimierten Wasserstoff stellen jedoch eines der Haupthindernisse für eine weiter verbreitete Nutzung von Wasserstoff in der Transportindustrie dar. LOHC-Technologien bieten eine effektive alternative Lösung, indem sie Wasserstoff chemisch an einen stabilen organischen Flüssigträger binden. Dadurch entfällt die Notwendigkeit der Kompression und es wird sicherer, praktischer und kosteneffizienter, Wasserstoff über bestehende konventionelle Kraftstoffnetze zu transportieren. 

Das gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprogramm hat den Fokus darauf, neue PGM-basierte Katalysatortechnologien für LOHC zu entwickeln, die direkt auf FCEVs und anderen mobilen Anwendungen installiert werden können. Dies wird dazu beitragen, den Betankungsprozess weiter zu vereinfachen: Der LOHC, der Wasserstoff enthält, kann direkt in das FCEV entladen werden und so kann die Dehydrierungsphase direkt an Bord des Fahrzeugs erfolgen. Die neuen Katalysatortechnologien werden es ermöglichen, diesen Dehydrierungsschritt bei niedrigeren Temperaturen und Druck durchzuführen. Das ist besonders für mobile Anwendungen erforderlich und bietet damit eine einfachere und kostengünstigere Alternative zur Onboard-Speicherung von komprimiertem Wasserstoff. 

Benny Oeyen, Executive Head of PGM Market Development bei Anglo American, sagte: „Es gibt eine wachsende Begeisterung für die Rolle, die Wasserstoff bei der Bewältigung der globalen Energieprobleme spielen kann. Um sein volles Potenzial für erneuerbare Energien zu erschließen, müssen wir jedoch die bestehenden Herausforderungen in den Bereichen Transport, Logistik und Infrastruktur lösen. Die LOHC-Technologie bietet eine vielseitige und attraktive Lösung sowohl für die kurz- als auch für die langfristige Zukunft. Die PGMs spielen eine wichtige Rolle bei der Rationalisierung der Logistik, der Verbesserung des Nutzererlebnisses und der Kostensenkung in der gesamten Wertschöpfungskette." 

Lothar Mussmann, Senior Vice President New Business Incubation bei Umicore, ergänzte: „Wir sind ein führender Anbieter von Katalysatoren für Proton Exchange Membrane Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge. Die Verwendung von wasserstoffbeladenem LOHC in mobilen Brennstoffzellenanwendungen durch den Einsatz einer fortschrittlichen LOHC-Dehydrierungskatalysatortechnologie wird dazu beitragen, die bestehenden Herausforderungen der Wasserstoffinfrastruktur und -logistik zu überwinden und damit die breitere Einführung von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen zu fördern.” 

Umicore wird die Forschung mit Unterstützung des PGM-Marktentwicklungsprogramms von Anglo American und in Zusammenarbeit mit Prof. Peter Wasserscheid von der Universität Erlangen, Mitbegründer der Firma Hydrogenious LOHC Technologies, die ein Portfoliounternehmen von AP Ventures ist, durchführen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

Britta Werner

Ansprechpartnerin für Medienanfragen
T: +49 6181 59-4825
E-Mail