Die Entstehungsgeschichte

Die Geschichte von Umicore nahm vor mehr als 200 Jahren ihren Anfang. Alles begann mit dem Zusammentreffen einiger Bergbau- und Verhüttungsunternehmen, die sich im Laufe der Zeit zu dem heutigen Materialtechnologie- und Recycling-Konzern Umicore vereinigten.

1805

Wo alles begann

Am 17. Dezember 1805 erhielt Jean Jacques Dony von Napoleon Bonaparte die Pachtrechte an der Galmeigrube Altenberg (Vieille-Montagne) in Moresnet an der heutigen deutsch-belgischen Grenze.

1837

Wo alles begann

Die kleine Zinkfabrik war der Ursprung der 1837 gegründeten „Société Anonyme des Mines et Fonderies de Zinc de la Vieille-Montagne“, der ältesten Vorfahrin des heutigen Umicore-Konzerns.

1906

Über Grenzen hinweg

Die Geschichte eines weiteren Umicore-Ablegers, Union Minière, geht auf das Jahr 1906 zurück. „Union Minière du Haut Katanga“, wie das Unternehmen damals hieß, produzierte Kupfer und andere Metalle im Kongo.

1968

Über Grenzen hinweg

Nach der Verstaatlichung des Unternehmens im Jahr 1968 durch die Regierung von Zaire entwickelte UMHK neue Tätigkeiten in den Bereichen Abbau und Veredelung und wurde schließlich eine Sub-Holding der „Société Générale de Belgique“.

1989

Die Teile des Puzzles

Die 1989 erfolgte Fusion von Union Minière mit ihren Tochtergesellschaften (Metallurgie Hoboken-Overpelt, Vieille-Montagne und Mechim) machte das Unternehmen zu einem Industriekonzern.

1990

Die Teile des Puzzles

Union Minière entwickelte sich in den späten 90er Jahren zunehmend zu einem Konzern für Spezialmaterialien. Man hatte sich bereits vom verbliebenen Bergbaugeschäft und anderen nicht-strategischen Geschäftsfeldern getrennt und setzte den Fokus nun auf Edelmetalle, margenträchtige Zinkprodukte und hochentwickelte Werkstoffe.

2001

Die Teile des Puzzles

Der Neuausrichtung mit Abkehr vom Bergbau und der Produktion von Ausgangsstoffen und Basismetallen wurde 2001 durch die Umbenennung der Gruppe in den heutigen Namen Umicore Rechnung getragen. Die ersten beiden Buchstaben stehen für die Initialen von Union Minière und weisen auf die historischen Wurzeln des Konzerns hin.

2003

Ein wegweisendes Jahrzehnt

Die Übernahme der „Precious Metal Group“ (PMG) im Jahr 2003 verlieh dem Unternehmen eine neue Dimension, unter anderem durch die starke Präsenz im Bereich Autoabgaskatalysatoren. Bei der PMG handelte es sich um kein geringeres Unternehmen als die frühere Edelmetallsparte des deutschen Konzerns Degussa. Diese war 1887 Gründungsgesellschafter des Umicore-Standorts in Hoboken gewesen.

2005

Ein wegweisendes Jahrzehnt

2005 gliederte Umicore die Kupferaktivitäten in ein separates Unternehmen aus: Cumerio. Zwei Jahre später wurde dann durch den Zusammenschluss der Zink- und Legierungssparte mit Zinifex das neue Unternehmen Nyrstar gegründet.

Heute

Umicore ist ein weltweit tätiger Materialtechnologie- und Recycling-Konzern mit derzeit mehr als 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Umsatz von 11,1 Milliarden Euro.

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Um mehr über die Cookies und darüber, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können, zu erfahren, lesen Sie sich bitte unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutz- und Cookierichtlinie durch. Mit Annahme stimmen Sie den Bedingungen und Richtlinien zu.

Stets aktiv
Notwendige Cookies
Notwendige Cookies werden für die Website benötigt, so dass diese wie von Umicore beabsichtigt funktioniert. Notwendige Cookies identifizieren Sie nicht als Einzelperson. Sollten Sie sie nicht akzeptieren, funktionieren ggf. einige Funktionen der Website nicht richtig.
Ein
Aus
Analyse-Cookies
Analyse-Cookies helfen Umicore, die Website zu verbessern, indem sie Benutzerdaten sammeln. Analyse-Cookies identifizieren Sie nicht als Einzelperson und alle Benutzerdaten, die von Analyse-Cookies gesammelt werden, sind zusammengefasst und anonym.